de/en
logo

Sternzeichen collagiert aus alten Tierdarstellungen, naturalistisch und fantastisch. Inspiriert von Jan Švankmajer. Die charakterisierenden Texte basieren natürlich auf fundierter Astrologischer Recherche.

Der Wassermann hat es nicht leicht, denn obwohl er charmant, liebenswürdig und sehr gesellig ist möchte sich niemand mit ihm abgeben, da er schlichtweg außerordentlich hässlich ist. Dies war der ursprünglich Grund warum er sich unter die Wasseroberfläche zurückgezogen hat. Dort geht es ihm auch nicht besser, denn selbst die Meerestiere finden, dass er bestialisch nach Fisch stinkt.

 

Vor zwölf Jahren bekam er eine Krake zu fassen, die er seit dem nicht mehr los lässt, da sie seine einzige Gesellschaft ist. In den kurzen Momenten wo der Geruch des Wassermanns ihr nicht das Bewusstsein raubt, übergibt sie sich regelmäßig. Das macht dem Wassermann allerdings gar nichts, denn wenn das Ballett aus Erbrochenem ihn im Wasser umfließt, ist das der einzige Moment wo es etwas noch Ekelhafteres als ihn gibt.

Fische

Menschen mit dem Sternzeichen Fische sind meistens Unfälle aufgrund übermäßigem Alkohol- oder Drogenkonsum während lauen Sommernächten.

 

Verständlich das sie ihr Leben lang das Gefühl haben unerwünscht zu sein. Um diesen Komplex zu kompensieren versuchen sie so wenig wie möglich aufzufallen und immer mit dem Strom zu schwimmen. Dies gelingt ihnen auch hervorragend, denn Fische sind meistens langweilig und unscheinbar – hervorragende Eigenschaften für derartige Mitläufer.

 

Sie verbergen nicht nur ihre eigene Meinung, sie haben keine eigene Meinung. Denn ihre ganze kognitive Kapazität verwenden sie darauf im Windschatten größerer Persönlichkeiten zu bleiben. Ob rechts, links, zu wasser, zu fuß oder in der Luft, der Fisch ist zu jeder Zeit bereit zu folgen. Daher ist es Fischen auch anzuraten ihre Nackenmuskulatur zu stärken, sonst bekommen sie noch Peitschenschlagsyndrom vom vielen Nicken.

Der Widder ist ein sehr missverstandenes Zeichen. Zu unrecht werden Ihm Streitsucht und Rücksichtslosigkeit vorgeworfen, denn was auf den ersten Blick wie latente Aggressionen wirkt sind eigentlich schwerwiegende Fälle von ADHS.

 

So kommt es dass der Widder oft mit seinen Gefühlen in Zwiespalt gerät: Einerseits möchte er sich auf seine Hinterbeine stellen und mit den Hörnern durch die Wand, andererseits weiß er, dass derartiges Verhalten krankhaft und verpönt ist.

 

Oft sieht der Widder keinen anderen Ausweg als diese psychischen Konflikte in Alkohol zu ertränken und seine physisch-triebhafte Energie bei billigen Transsexuellen Prostituierten auszuleben. Das erklärt auch warum unter den Widder Geborenen die meisten Sucht- und sexuell übertragbaren Krankheiten zu finden sind. Armer Widder, wir wissen es ist nicht deine Schuld, aber bitte zieh dir in Zukunft einen Gummi über – und zwar über beide Hörner

Der Stier wäre viel lieber ein Sternzeichen in Indien, denn in unseren Breitengrade ist er ein Hauptnahrungsmittel und lebt daher sehr gefährlich. Ursprünglich war er eine Kuh, doch in einem Versuch weniger schmackhaft zu sein hat er sein Geschlecht operativ ändern lassen.

 

Dummerweise musste er aus Geldmangel Transplantate aus Gemüse verwenden. Dies ist zweierlei problematisch: zum einen liefert er dadurch die Beilage gleich mit und ist noch köstlicher als zuvor, zum anderen möchten die Vegetarier jetzt auch mal kosten. Doch der Stier lässt sich nicht verzagen: "Dumm gelaufen" denkt er, zeigt uns die Zunge und vergisst dabei ganz, dass das auch eine Delikatesse ist.

In Begleitung eines Zwilling kann viel passieren, Langeweile aber nicht. Da sie als biologische Einzelperson eine astrologische Doppelperson sind, gestaltet sich ihr Leben meist äußerst interessant. Denn diese Tendenz zu multiplen Persönlichkeiten manifestiert sich im besten Falle als Schizophrenie. Auffallend dabei ist, dass diese Personen (um nicht zu sagen "Patienten") meist von einer guten als auch von einer bösen Persönlichkeitshälfte heimgesucht werden.

 

Aus Erfahrungsberichten kann man schließen, dass der "gute Zwilling" jedoch meist noch unangenehmer als seine "böse" Hälfte ist, da sie ihre Glaubenseinstellungen missionieren, was mitunter ziemlich ekelhaft werden kann. Kein Wunder, dass die dunklere Seite, versucht sich so weit wie möglich davon zu abzuwenden. Der Zwilling ist somit eigentlich durch Selbsthass gespalten, was in dieser Konstellation eine explosive Mischung ist. Die einzig bekannte Ausnahmen sind natürlich Zwillinge, die Zwillinge sind.

Krebse sind die geborenen HausmännerInnen. Eigentlich logisch, wenn man bedenkt, dass sie ihn ihrem Haus geboren werden und dieses stets mit sich herum tragen.

 

Es existieren die wildesten Spekulationen warum der Krebs das tut: will er sich mysteriös geben? Ist er Mitglied einer Camping-Bewegung? Oder hat er schlichtweg Minderwertigkeitskomplexe, die am Ende sogar berechtigt sind?

 

Nein, im Gegenteil: Denn Krebsgeborene sind meist besonders üppig sowohl mit sekundären als auch primären Geschlechtsmerkmalen bestückt. Aber als überzeugter Romantiker im Herzen, erträgt er es nicht ständig auf seine großzügige körperliche Ausstattung reduziert zu werden und hat sich darum in seinen Panzer zurückgezogen. Aber keine Angst mit viel Geduld und schmalzigen Gedichten ist er hervorzulocken und dann dürft auch ihr mal kräftig zulangen.

Löwen-Geborene identifizieren sich meist stark mit ihrem Sternzeichen. Sie wollen frei und mächtig durch die Wildnis streifen, sich an ihrer Mähne und dem angsteinflößendem Gebrüll ergötzen.

 

In Wirklichkeit gleichen Löwen allerdings der fetten Hauskatze von der dementen Katzen-Lady nebenan . Die einzige Wildnis in ihrem Umkreis sind die Achselhaare ihrer Besitzerin und schon der Gang zur vollen Futterschüssel ist ermüdend, von jagen ist da gar keine Rede.

 

Diese gemütlichen Couchpotatoes wären eigentlich ganz angenehme Zeitgenossen, würde sich ihre Selbstwahrnehmung so drastisch von der Realität unterscheiden. Denn die Mischung aus selbstverständlichen Herrschaftsanspruch und Trägheit ist weder konstruktiv noch in irgendeiner Weise sympathisch. Schade, dabei wären sie so lieb wenn sie sich einfach nur an unseren Beinen schmieren und dabei ganz laut schnurren würden.

In einem erzkatholischen Land wie Österreich Jungfrau zu sein ist wahrlich kein Spaß. Denn meist ist die Jungfräulichkeit keine bewusst Entscheidung, nichtsdestoweniger werden Jungfrauen auf ein Podest gestellt und als Bild der Reinheit gegen Ihren Willen idealisiert.

 

So werden ihre Körperlichkeit und fleischlichen Bedürfnisse komplett ausgeblendet, sodass Ihr die Unbeflecktheit als ewiges Schicksal droht.

 

Hat die Jungfrau sich mit ihrer Situation abgefunden, zieht sie als Racheengel in die Welt und hilft den Verehrern ihrer Keuschheit sich von nutzlosen Körperteilen zu trennen. In dem Fall kann man diesen armen Katholiken bloß eines sagen: die Jungfrau mag vielleicht tugendhaft sein, aber Karma ist definitiv eine Schlampe.

Die Waage ist immer zu spät. Immer. Meistens ist sie so sehr zu spät dass sie gar nie kommt und wenn sie trotzdem kommt, dann kriegt es niemand mit, weil alle anderen bereits wieder weg sind.

Das liegt daran, dass Waagen krankhaft unentschlossene Menschen sind und jede Entscheidung stunden- wen nicht jahrelang dauert. Blaue oder Rote Schuhe? Kaffee oder Tee? Mutterschaft oder Weltherrschaft? Jede Kleinigkeit wird stundenlang abgewogen aus Angst eine falsche Wahl zu treffen.

Diese absoluten Entscheidungsunfähigkeit hat schon viele Waagen in den Lebensuntauglichkeit gestürzt. Darum wird ihnen generell geraten sich nur mit unwichtigen Entscheidungen zu beschäftigen. Man munkelt es gibt eine Waage die, trotz aller Vorwarnungen, versucht hat herauszufinden ob Herz oder Hirn wichtiger ist. Selber schuld. Sie wägt immer noch ab und ihre einzigen Freunde sind zwei Schnecken, die bekanntlich auch immer zu spät kommen.

 

Auf den ersten Blick sind Skorpione faszinierend und attraktiv. Sie locken Weibchen mit ihren modischen pinken Outfits und Blumensträußen. Man möchte meinen, dieser Mensch kann gar nicht böse schauen, auch wenn er wollte. Doch Vorsicht, nähert man sich dem Skorpion, zeigt er sein wahres Gesicht und das lässt selbst die Verwandlung von Dr. Banner in den Hulk wie einen Ponyhof aussehen.

 

Zuerst schlägt einem der strenge Körpergeruch des Skorpions ins Gesicht: eine Mischung aus verwesten Meerestieren, eingetrocknetem Sperma und ranzigem Spargelschweiß. In diesem Moment kann man nur hoffen, dass die üblen Ausdünstungen des Skorpions einem sofort das Bewusstsein rauben. Denn wenn der Skorpion seinen Stachel zückt und beweist er, dass man dank erfinderischer Technik, trotz mangelnder Größe durchaus große Schmerzen hervorrufen kann. Wenn man aus dem Gestankskoma aufwacht, hat der Skorpion sich meist schon aus dem Staub gemacht und nein, er ist nicht der Typ am nächsten Tag anruft, aber wer will das schon?

Der Steinbock ist das edelste aller Sternzeichen. So wird er wegen seinen prächtigen Hörnern oft mit dem Einhorn verwechselt. Doch der Steinbock möchte nicht mit derartig oberflächlichen Tunten-Pferden in Verbindung gebracht werden.

 

Er weiß nicht nur was er will, er weiß alles und das auch besser. Immer. Diese geistige Überlegenheit, macht ihn oft zur Angriffsfläche von anderen weniger begüterten Sternzeichen, die ihn dann als Drachen oder Sau beschimpfen. Das verletzt den feinfühligen Steinbock sehr, darum hat er immer eine Rückzugsmöglichkeit dabei.

 

Doch die Qual, in Gegenwart eines Steinbockes immer der Unterlegene zu sein, lohnt sich: denn wenn der Steinbock die Sau rauslässt, dann wird es wild und unvergesslich, vor allem weil der Steinbock nichts vergisst, niemals.

angewandte © Grafik und Werbung
Universität für angewandte Kunst Wien
Univ.-Prof. Matthias Spaetgens

de/en
angewandte © Grafik und Werbung
Universität für angewandte Kunst Wien
Univ.-Prof. Matthias Spaetgens