de/en
logo
Angewandte Festival 2021

Und hier schon mal ein kleiner Ausblick auf eines der Projekte, die im Rahmen des Angewandte Festivals 2021 (29.6 bis 2.7) ausgestellt werden:

 

Wo ist die Augenhöhe? haben wir uns gefragt. Sitzt sie vielleicht auf einem hohen Ross? Oder ist sie am Zahn der Zeit? Gibt es Augenhöhenangst? Und können auf Augenhöhe Blinde sehen?

 

In dem Projekt wird die Augenhöhe ein Ort der Vergegenwärtigung von Respekt und Diskussionskultur ... und wichtig: mit ton ansehen!

Und hier schon mal ein kleiner Ausblick auf eines der Projekte, die im Rahmen des Angewandte Festivals 2021 (29.6 bis 2.7) ausgestellt werden:

 

Wo ist die Augenhöhe? haben wir uns gefragt. Sitzt sie vielleicht auf einem hohen Ross? Oder ist sie am Zahn der Zeit? Gibt es Augenhöhenangst? Und können auf Augenhöhe Blinde sehen?

 

In dem Projekt wird die Augenhöhe ein Ort der Vergegenwärtigung von Respekt und Diskussionskultur ... und wichtig: mit ton ansehen!

 


  

Dieses Projekt und alle anderen in unserer unserer Ausstellung befassen sich mit dem Thema VERSCHWÖRUNG!

 

Verschwörungstheorien gibt es viele und deren Verbreitung über Online-Medien geht immer schneller. Oft verschärfen sich Gegensätze und Aggressionen. Wie geht man damit um?

In einem Semesterprojekt loteten die Studierenden mit verschiedenen Kommunikationsstrategien und Ideen die Möglichkeiten aus, einen respektvollen Diskurs über Verschwörungstheorien anzuregen und einer Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken. Ausgangspunkt war eine umfangreiche Recherche über Verschwörungstheorien heute und in der Vergangenheit, psychologische und soziologische Hintergründe sowie Umgang der Medien und der Gesellschaft mit diesem Thema. Daraus entwickelten die Studierenden Kampagnen um unparteiisch, respektvoll und zugewandt Menschen mit verschiedenen Meinungen zusammen zu bringen und sich konstruktiv mit verschiedenen Standpunkten auseinander zu setzen. Die Zugänge und Umsetzungen sind vielfältig - allen Projekten gemeinsam ist das Ziel auf emotionale und originelle Weise den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu verbessern und das Verbindende über das Trennende zu stellen.

Projektbetreuung: Univ.-Lekt. Eva Buchheim
Mit Arbeiten von Maximilian Bauer, Laura Besler, Monika Dabrowska, Raffaele Dalla Casa, Nora Delugan, Vivien Ehrenböck, Franz Frommann, Sabrina Gangl, Daniel Gascon, Gerald Geier, Liana Gfrerer, David Hampel, Julia Hoffmann, Dominika Huber, Angelika Kessler, Martin Klaffensteiner, Maximilian Kreuter, Felix Ladinser, Angelika Mayr, Bernhard Poppe, Lucia Quiqueran-Beaujeu, Mylène Martz, Franz Mühringer, Isabella Nießl, Hannes Oberparleiter, Oscar Pecher, Balász Pusztai, Tobias Raschbacher, Lenka Reschenbach, Leonie Roithner, Margareta Stern, Katharina Tschoch, Vitus Vogl-Fernheim, Sarah Weinberger und Lena Wenzel.

 

Eine Übersicht über die Beiträge aller Abteilungen der Angewandten gibt es hier:

angewandtefestival.at/

 

  

angewandte © Grafik und Werbung
Universität für angewandte Kunst Wien
Univ.-Prof. Matthias Spaetgens

Angewandte Festival 2021

Und hier schon mal ein kleiner Ausblick auf eines der Projekte, die im Rahmen des Angewandte Festivals 2021 (29.6 bis 2.7) ausgestellt werden:

 

Wo ist die Augenhöhe? haben wir uns gefragt. Sitzt sie vielleicht auf einem hohen Ross? Oder ist sie am Zahn der Zeit? Gibt es Augenhöhenangst? Und können auf Augenhöhe Blinde sehen?

 

In dem Projekt wird die Augenhöhe ein Ort der Vergegenwärtigung von Respekt und Diskussionskultur ... und wichtig: mit ton ansehen!

de/en
angewandte © Grafik und Werbung
Universität für angewandte Kunst Wien
Univ.-Prof. Matthias Spaetgens